Dienstag, 22. September 2015

Spirale quilten... {Quilting Tutorial}

*Der Beitrag enthält Werbung*
Heute möchte ich euch zeigen, wie ich ich mit dem Obertransportfuss #50 von Bernina quilte. Als ich vor ca. 10 Jahren meinen ersten Quilt nähte, hatte ich einfach im Nahtschatten mit einem normalen Füsschen gequiltet. Nahtschattenquilten geht immer, doch mit dem normalen Füsschen ist es eher schwierig zu quilten ohne Falten zu kriegen. Wer jetzt einen Schritt weiter gehen möchte, sich aber vor dem freihandquilten auf der Maschine sträubt oder nicht getraut, der kann auch sehr schöne Muster mit der Obertransportfuss erziehlen. Und genau dies möchte ich nun zeigen...
Sobald das Top ferig genäht ist, spanne ich die Rückseite auf einem Tisch (früher, ohne diesen Tisch wars auf dem Boden) auf. Der Tisch gibt auch gleich die Anhaltspunkte für einen 90° Winkel. (Auf dem Boden konnte ich mich am Parkett orientieren...) Die Rückseite sollte auch schön gebügelt sein, schaut jetzt hier auf dem Bild nicht danach aus, ist sie aber! Danach lege ich das Volumenvliess auf und steiche es von der Mitte aus schön glatt. Nur streichen, nicht ziehen!
Anschliessend noch das Top oben drauf und wieder von der Mitte aus glatt streichen.
Wie ihr sehen könnt, habe ich die drei Lagen mit Sicherheitsnadeln geheftet, was sich aber in nachhinein als nicht optimal erwiesen hatte. 
Darauf komme ich dann noch...
Nun aber zu unserem kleinen Star der Geschichte... 
Der Bernina-Obertransportfuss #50 wird mit Zubehör gelieftert. Es hat 3 auswechselbare Sohlen, eine normale Sohle mit Mittelstrichanzeichnung, eine mit offenem Blick auf die Nadel (diese seht ihr hier unten auf dem Bild) und neu hat es nun auch eine Sohle mit mittiger Führung zum schmalkantigen Absteppen und Nähen im Nahtschatten. Ebenso hat es zwei Lineale, einen für die rechte Seite und einen für die linke Seite.
Die Arretierung mit der Schraube wird nur aufgesetzt, wenn auch ein Lineal verwendet werden soll. Aufsetzten und den linken Lineal einschieben. Mit Hilfe der Skala auf meinem Plexiglastisch stelle ich den Linal auf eine Breite von 1 Inch mit mittlerer Nadelposition ein.
Den Fuss kann nun an die Maschine angebracht werden. Achtet darauf, dass der "Hebel" auch einfahren ist, sonst bewegt sich der Obertransportfuss nicht!
Falls ihr nicht sicher seid, wie ihr mit der Spirale beginnen müsst, könnt ihr euch im Voraus selber eine aufzeichnen oder online eine Suchen und ausdrucken und mit einem wasserlöslichen Stift vorzeichnen (testet dies aber bitte vorher auf einem Reststück vom selben Stoff, es gibt Stoffe, da gehen auch die sogenannten wasserlöslichen Stifte nicht aus!) Mit einem Kreidestift seid ihr da auf der sicheren Seite...
Nun könnt ihr mit dem quilten beginnen. Nadelposition unten und mit dem Kniehebel das Füsschen immermal anheben und den Quilt drehen. Am Anfang braucht es das noch oft, doch wie grösser die Spirale wird um so einfacher geht das drehen. In der Mitte ist der Abstand noch nicht die 1 Inch, doch schon nach den ersten zwei Runden habe ich den Abstand den ich will. Nun nehme ich mir den Lineal zur Hilfe und und halte den Abstand von der vorherigen Naht zu der neuen, Runde um Runde Die Sicherheitsnadeln nehme ich immer vorneweg raus... Oben auf dem Bild seht ihr auch, dass ich Handschuhe trage. Dies erleichtert mir das drehen, da die Handschuhe Antirutschfingerspitzen (das ist mal ein Wort *lach*) haben.
Wenn ihr das Zentrum der Spirale aus der Mitte setzt, ergibt dies noch einen zusätzlichen Effekt und wirkt auf das Auge gleich nochmals interessanter...
Nun aber nochmals zurück, was nicht so toll war an dem heften mit den Sicherheitsnadeln... Durch das viele Drehen, haben sich die Lagen trotzdem verschoben und irgendwann merkte ich, dass es so nicht weitergeht ohne dass es da arge Falten gibt. Im Bild oben könnt ihr es sehr gut erkennen, wo dies war. Im unteren Drittel seht ihr, wie es den Stoff verschoben hatte. Da habe ich angehalten und den Quilt unter der Maschine hervorgeholt, alle restlichen Sicherheitsnadeln herausgenommen und den Teil, der noch nicht gequiltet war mit Sprühkleber fixiert. Dies hatte dann verhindert, dass ich neben dem verschobenen Stoff auch noch Falten hineingenäht hätte. Daher empfehle ich beim Spirale quilten, fixiert die Lagen mit auswaschbarem Sprühkleber (ich mag den eigentlich sonst nicht so, doch hier würde/werde ich es auf jeden Fall wieder machen!). Dies mein Tip für euch, damit ihr nicht den selben Fehler machen müsst wie ich...
Und zu guter letzt noch das Bild des fertigen Quilts an meiner Design-Wand.
Inzwischen ist der Quit bei seinem Besitzer gut angekommen und ist bereit für viele kuschlige Stunden auf dem Sofa :-)

Falls ihr noch Fragen habt zu dem quilten mit dem Obertransportfuss, nur her damit!

Eine kreative Woche wünsche ich euch
Iva

Stoffe: aus der Serie "Ex Libris!" von Alison Glass
Verlinkt: Creadienstag

Kommentare:

  1. Was soll ich sagen, bin mal wieder begeistert!

    VG Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu lesen, liebe Bea :-)
      glg iva

      Löschen
  2. Liebe Iva,

    dein Quilt sieht klasse aus und die Spirale finde ich auch super, aber wie um alles in der Welt bekommt man denn den Quilt unter der Maschine durch und das auch noch im Kreis... vielleicht muss ich die Spirale mal an einem kleineren Projekt testen, bevor ich mich an so eine große Decke wage... nur bei Quilts gab es bei mir bisher noch nichts kleines... Vielen Dank für das Tutorial, ich werde es bei Gelegenheit mal ausprobieren und falls ich mich doch mal an eine Spirale auf einer großen Decke wage melde ich mich vielleicht nochmal um noch letzte Tipps einzuholen ;o)

    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina
      Dieser Quilt war so mittelgross, sprich 135 x 168cm. Mit der Bernina B780 geht das ganz gut. Wie es mit einer "normalen" Maschine ist, kann ich dir nicht sagen. Ich denke mit viel Geduld, schön glattstreichen und Stück für Stück nachschieben geht es auch. Wie weiter raus man kommt umso einfacher wirds... Mach doch mal ein Babyquilt und versuch es da mal ;-)
      glg iva

      Löschen
  3. Hallo Iva,
    danke für die Anleitung den wertvollen Tipp!
    Die Decke sieht super aus und ich kann mir gut vorstellen, dass er viel genutzt wird.
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Iva,
    danke für das Tutorial. Bisher kannte ich deine Quilts nur von Insta und mittlerweiel auf deinen Blog gestoßen. Einen Obertransportfuß habe ich mir vor 2 Wochen gekauft und bin sehr zufrieden damit. Manchmal wackelt zwar noch die Nähfußsohle (nach dem Tauschen, da muss ich noch übern). Aber das im Nahtschattenquilten hat schon super funktioniert. Deine Spiralen habe ich schon länger bewundert und werde diese wohl bei einem der nächsten Quilts auch quilten.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spass beim ausprobieren! Nur Mut, das klappt schon :-)
      Wenn du von unten den Fuss anschaust, darf es zwischen den seitlichen Haltern und der Sohle fast keine Luft mehr haben, dann sollte auch nichts mehr wackeln...
      glg iva

      Löschen
  5. Wäre es nicht auch praktisch den Quilt im Fischgratmuster zu heften (Sharon Shambers) ? Da verrutuscht nichts, weil man ja immer nur die Heftstiche wegmacht, bei denen man gerade angekommen ist. Die blöden Sicherheitsnadeln sind doch immer im Weg und Sprühkleber mag ich nicht. LG Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mal geschaut wie das Fischgratmuster heften geht. Ist sicher eine gute Art zu heften, doch mit den Quilthandschuhen noch Heftfäden rauspulen stelle ich mir eher unpraktisch vor. Wie gesagt, ich mag Sprühkleber auch nicht, doch manchmal ist es doch noch eine Lösung... Die Sicherheitsnadeln nehme ich auch immer gleich vorneweg raus, das geht gut mit den Handschuhen...
      lg iva

      Löschen
  6. Liebe Iva,

    auch ich quilte bevorzugt mit dem Obertransportfuß. Leider meint meiner in der letzten Zeit ein wenig zuckg sein zu müssen und beim Nähen zu "springen". ein neuer wird her müssen. Spiralgequiltet finde ich gibt einem Quilt, egal wie quadratisch das Patchwokrmuster ist, einfach einen interessanten Look.

    Liebe Grüße

    Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Judith
      Ich hoffe, mit dem neuen gibts keine Macken mehr ;-) Viel Spass bei weiterquilten damit...
      glg iva

      Löschen
  7. Oh, das bewundere ich so sehr, traue mich aber noch nicht ran. Solch ein Obertransportfuss steht aber auf meiner Weihnachtswunschliste und dann kann ich mich vielleicht auch mal daran versuchen und komme sicher auf Deine Anleitung zurück.
    LG Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke
      Wenn der Weihnachtsmann dir einen Obertransportfuss unter den Baum legt, dann versuch es mal mit geraden Linien zu quilten und nimm ein dünnes Vliess, so ca 5mm dick. Wie dicker das Vliess umso mehr kann dir das ganze verrutschen. Nur mit Mut, das klappt schon. Auch ich habe es am Anfang einfach mal ausprobiert :-)
      glg iva

      Löschen
  8. Wahnsinn dass du das durch die kleine Maschine gedreht hast. Hatte das Bild schon auf Instagram bewundert und gedacht, dass das natürlich auch mit deiner großen Maschine gemacht wurde.

    Ich bin jetzt motiviert, es auch zu probieren.

    Und ich hatte die Erkenntnis, dass ich das abstandslineal bisher auf die falsche Seite gesteckt hab 🙈

    LG ina

    AntwortenLöschen
  9. Sieht super aus! Der Effekt ist richtig klasse!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...