Donnerstag, 26. September 2013

Das Baby ist auf der Welt und die Decke fertig...

Am 23.9. war es soweit. Ich bekam die sms mit Namen und Geburtsdatum. Nun konnte ich loslegen. Kurz überlegt, ob ich mit der Maschine oder von Hand sticken möchte und habe mich für das Handsticken entschieden...

 Nachdem der Name und das Datum gestickt war, machte ich mich ans quilten und das Binding. Da es mein erster verkaufter Quilt ist, darf natürlich mein Label nicht fehlen... Die SCHNIG SCHNAG - Schnecke...

 

Ich finde das hellgelbe Binding putzt den ganzen Quilt nochmal so richtig raus. 
Ich hoffe, die beschenkten Eltern haben lange Freude daran, den mir machte es grossen Spass diese Decke zu nähen...

Quiltige Grüsse
Iva

Dienstag, 17. September 2013

Binding Tutorial - oder wie mache ich eine schöne Einfassung an meinen Quilt...

Als ich mit dem quilten begonnen habe, hatte ich viele Fragezeichen und wenig Antworten. Mein erstes Binding (eben die Einfassung) darf man gar nicht anschauen! Ich hatte keine Ahnung wie das gehen soll und in den Büchern steht zum Thema Einfassung meistens nicht viel... (Wie man das schon wissen müsste!) Jetzt nach 10 Jahren Quilterfahrung weiss ich es. Schon lange, klar, aber trotzdem immer wieder was dazugelernt und meine Technik verbessert. Nun habe ich sie für euch aufgeschrieben und mit Bildern versehen, damit ihr verstehen könnt was ich meine...
 

 
1. Schneide deinen Quilt nach dem quilten mit dem Schneidelineal und dem Rollcuter zurück, damit die drei Lagen des Quilts alle gleich lang sind und dein Quit rechtwinklige Ecken bekommt.
2. Schneide für die Einfassung Streifen mit deinem gewählten Stoff. Die Breite dafür kann man zwischen  6.0 / 6.5 / 7.0 cm wählen. Wie ihr das gerne habt. Kurz den Umfang des Quilts ausrechnen und dann die Anzahl Streifen schneiden.
3. Wenn man mehr als 1 Streifen hat, müssen die Streifen zusammengesetzt werden. Dazu legt man die Streifen, rechte auf rechte Seite, im 90° Winkel aufeinander und näht die Diagonale wie auf dem Foto.
4. Die Ecke wird bis auf die Nahtzugabe abgeschnitten. 
 
5. Den Stoffstreifen aufklappen und die Nahtzugabe auseinanderbügeln. Mit diesem 45° zusammennähen wird verhindert, dass sich durch die Nahtzugabe dicke Knubbel bilden. Dies mit allen Streifenteilen, die zugeschnitten wurden, wiederholen.
6. Wenn alle Teile aneinandergenäht wurden, wird der lange Streifen in die Hälfte gelegt, linke auf linke Seite, und gebügelt.
7. Nun kann der Streifen auf den Quilt genäht werden. Der Streifen wird auf die Vorderseite des Quilts genäht, damit er auf die Rückseite geklappt werden kann, wo er dann von Hand angenäht wird. Die Öffnung des Streifen schaut nach aussen, der gebügelte Teil nach innen vom Quilt. Am Anfang wird ein ca. 20-25 cm langes Stück noch nicht festgenäht, mit diesem Stück wird der Abschluss gemacht. Beginnen kann man auf jeder Seite, einfach irgendwo in der Mitte.
8. Füsschenbreit nähen (am besten mit dem Patchworkfuss, wenn man hat). Nähen bis man füsschenbreit vor Ende des Quilts ist, stoppen, Nadelposition unten und den Quilt drehen, damit man im 45° Winkel bis auf die Ecke des Quilts nähen kann. Faden abschneiden.
 
9. Den Streifen hochklappen, so das ein 90° Winkel zur Aussenseite des Quilts entsteht.
10. Und nun den Streifen überschlagen, damit er wieder auf dem Quilt zu liegen kommt.
11. Wieder füsschenbreit nähen bis zur nächsten Ecke und die Schritte 8-11 wiederholen.
12. Wenn ringsum der Streifen angenäht ist, lässt man ca. 30 cm vor dem Anfang das Ende des Streifens ebenfalls ca.20 cm stehen.
 
13. Nun wird der Anfangsstreifen wenn nötig gerade zurückgeschnitten , dann wird das Ende darübergelegt und plus 1x Streifenbreite (zwischen den roten Pfeilen) angezeichnet und gerade abgeschnitten. Mit Streifenbreite ist die Breite gemeint, so wie ihr die Streifen zugeschnitten habt, also 6.0 / 6.5 / 7.0 cm breit.
14. Anfang und Ende wieder mit der rechten auf rechte Seite im 90° Winkel legen (wie am Anfang das Streifenzusammennähen) und wieder über die Diagonale nähen.
15. Kurz kontrollieren ob die Länge passt, dann mit der Schere die Ecke abschneiden, wieder die Nahtzugabe stehen lassen und die Naht auseinander streichen/bügeln.
16. So bekommt ihr einen Abschluss hin ohne das man sieht, dass es einen Abschluss gibt, weil er ja genau gleich geschnitten ist, wie die Streifenzusammensetzung...
 
17. Nun wird auch noch der Rest füsschenbreit angenäht. 
18. Nun ist die Einfassung auf der Vorderseite des Quilts angenäht.
19. Den Quilt wenden und den Einfassstreifen umklappen.
20. Mit Hilfe von Stecknadeln wird der Einfassstreifen fixiert, das erleichtert dann das von Hand annähen.
 
21.  Den Faden wählt man in der selben Farbe wie die Einfassung. Der Stich auf dem Bild ist der Matrazenstich, ihr könnt die Einfassung aber auch mit dem Überwendlingsstich nähen. Wichtig dabei ist einfach, dass man die Naht der Nähmaschine vom aufnähen des Streifens nicht mehr sieht, dass heisst, mit dem Handnähen überdeckt. Bei der Ecke schaut ihr einfach, das es wieder eine 45° Falte gibt, wie auf der Vorderseite.
22. Angenähte Einfassung auf der Rückseite
23. Angenähte Einfassung auf der Vorderseite.
24. Fertig!!!
 
Ich hoffe, ihr habt Spass an eurer nächsten Einfassung, denn so schwer wie es auf den ersten Blick aussieht ist es nicht und das Ergebnis ist sehenswert.
 
Liebe Grüsse
Iva

Sonntag, 15. September 2013

Grannysquares mal anders...

Ich habe sie auch schon gehäkelt, aber heute möchte ich euch das Quiltmuster dazu zeigen...
Gesehen habe ich dieses Muster im Bernina-Blog und habe mir gleich gedacht, den möchte ich auch machen. Wie im Bernina-Blog habe ich auch die Babydecke-Grösse gewählt, welches Baby darunter liegen darf habe ich aber noch nicht bestimmt ;-)

Diese tolle Jelly Roll habe ich im Frühling an der Nadelwelt eingekauft und bis jetzt gehütet und mich an ihrem Anblick erfreut.
 
Nun habe ich sie geöffnet und gleich mal nach Farben sortiert.
 
Die 2 1/2 inch breiten Streifen in 2 1/2 inch Quadrate geschnitten, abgezählt und die Farben miteinander kombiniert.
 
Jeden Block ausgelegt um zu sehen ob die Farben gut wirken

Zusammengenäht...

und unbeschnitten an die Designwand gehängt.

 Die Blöcke zurückgeschnitten...

und die Streifen dazwischen genäht.

Missy, unsere Katze, beobachtet ganz genau was ich mache... Nee, meisten schläft sie, am liebsten im vollen Wäschekorb... Ts, ts, ts...
 
Am Donnerstag war ich noch in St Marie-aux-Mines am Europäischen Patchwork-Treffen. Nach rund 2.5 Stunden waren wir da und bewunderten als erstes die tollen Ausstellungen. Begeistert war ich von den Quilts von Phillipa Naylor, welche mit ihren leuchtenden und kurvenreichen Quilts einfach aus der Menge stach!

Sind die nicht einfach herrlich?! Mal abgesehen von den genialen Kurven, habt ihr gesehen wie sie quiltet?! Einfach wunderschön!!!
Noch nebenbei, beide Quilts sind über 2 x 2m gross und mit einer normalen Bernina-Maschine genäht und gequiltet...
 
Bis bald
Iva

Dienstag, 10. September 2013

Es wird herbstlich kühl...


und daher wird es Zeit wieder mal an der Garderobe der Mädels zu nähen. Vorallem als ich kürzlich festgestellt hatte, das die Ärmel der Grossen jetzt wirklich zu kurz sind... Also was passt besser zum Herbst als Äpfel und Vögelchen. Nichts, also schnell mal den wunderschönen "Simly Apple" und die "Bliss Birds" angeschnitten...
Meine Große liebt Grün & Türkis, aber ich denke, das sieht man...
 


Die Hose ist eine "Moira" von Mamu-Design und ich finde sie einfach super. Oben mit Bündchen zu einfach reinschlüpfen und unten mit Gummizug. So kann ich die Hose immer schon etwas größer machen und sie wächst mit, ohne dass die Mädels hinten drauftreten.
 
 Hier nochmals der selbe Schnitt, nun mit den "Bliss Birds" von Janeas World. Ein schon länger gehütetes Stoffschätzchen, kombiniert mit einem Uni-Türkis-Jersey...



 Nachdem ich endlich das Kriegsbeil mit meiner neuen Coverlock begraben konnte und sie mir die Nähte ohne Fehlstiche nähte, sehen die Säume so aus *freu*. Endlich keine Säume mehr mit der Zwillingsnadel! Es ging ja einigermassen, aber so wie meine Kids sich umziehen, naja... Da hatte ich immer wieder Nähte, bei welchen die Fäden rissen, weil die Zwillingsnaht einfach nicht elastisch genug war. Aber das ist jetzt vorbei ;-)
 
Schnitte:
"Clementine" von Farbenmix
"Moira" von MamuDesign
 
Bis bald
Iva

Freitag, 6. September 2013

Tutorial: Schrägband-Abschluss mit 45°-Schnitt

Habt ihr auch genug von den dicken Knuppeln, wenn sich der Anfang und das Ende des Schrägbandes sich treffen? Hier ist eine kleine Anleitung wie ihr das umgehen könnt. Und keine Angst, es sieht komplizierter aus als es ist... Einfach Schritt für Schritt durchgehen und gleich anwenden. Nach zwei, drei mal machen könnt ihr es auch schon ohne Anleitung :-)

Schrägband auf die linke Stoffseite mit der rechten Seite des Schrägbandes aufstecken oder für die Eiligen direkt aufnähen…
 
Bei einer geraden Stelle beginnen und enden. Ca. 15- 20 cm „offen“ lassen und auf beiden Seiten das Schrägband ca 15 cm überstehen lassen…
 
Einen 45° Schnitt machen bei dem Anfang…
 

Der angeschnittene Anfang auf das noch nicht geschnittene Ende legen und mit einem gut sichtbaren Stift die 45° Schräge markieren…

Das Endstück mit 2x Nahtzugabe (bei mir 2x 0.7mm = +1.4 cm) parallel versetzt zum Markierungs-strich zurückschneiden…
 
Das sollte so aussehen…
 
Die zwei Enden rechts auf recht um die Nahtzugabe versetzt aufeinander stecken…
 
Nähen…
 
Nochmals aufstecken und zu Ende nähen …
 
Angenäht …
 
So sieht es auf der linken Seite aus, bevor es umgeklappt wird…
 
Schrägband auf der rechten Stoffseite feststecken und festnähen (ich verwende dazu nicht den Schmalkantfuss sondern den Patchworkfuss)
Der „Abschluss“ ist fast nicht zu sehen und auftragen tuts auch nicht!
So solls sein. 
 
Viel Spass beim ausprobieren und schreibt doch einen kurzen Kommentar obs bei euch auch geklappt hat...
 
Liebe Grüsse
Iva


Montag, 2. September 2013

Es hat mich wiedermal erwischt...

...das Patchworkfieber!!!
Die erste fünf Monate dieses Jahres hatte ich gar nichts gepatcht, dafür hat es mich jetzt wieder voll gepackt! Bei der ersten Babydecke dieses Jahr hat es regelrecht in den Fingern gekrippelt und das Top war innerhalb von einem Tag fertig... Dann machte ich mich an den "Zwei-Farben" Quilt... Es folgte das Top des "Medaillons" Quilt...

Und nun bin ich an einer Babydecke, ein Kundenauftrag! Juppi, meine erste Decke welche ich verkaufe! Das Top ist fertig, ich warte jetzt darauf, dass das Baby auf die Welt kommt, damit ich seinen Namen und das Geburtsdatum in einen der Sterne sticken kann...

 
Die Stoffe sind aus der "boho"-Kollektion von Moda. Herrliche Retrostöffchen :-)
 
Als erstes habe ich den "Layer Cake" in Streifen und Quadrate zerschnitten...
 

Dann die Stoffe sortiert und ausgelegt...
 
An der Designwand mal "aufgeklebt" und nach einigem hin und her zufrieden...
 
Die Sternenspitzen aufgenäht und zurückgeschnitten...

Die Sterne fertig und das Top zusammengenäht... 

Wenn das Baby da ist mache ich weiter und berichte wieder.
 
Liebe Grüsse
Iva
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...